Sabine Lippi

In den Achtzigern Jahren hatte ich meine erste Begegnung mit Yoga, und ich dachte, das ist nichts für mich. Diese Einstellung änderte sich schlagartig, als ich 2003 meine hochschwangere Freundin beim Kopfstand sah. Das wollte ich auch können!
Heute weiß ich, dass Yoga mehr ist als Kopfstand und Om-Singen. Es folgten Jahre der Yogapraxis mit Yoga-Retreats und Workshops, sowie drei Yogalehrer-Ausbildungen, u.a. Anusara bei Barbra Noh.
Als gebürtige Französin unterrichte ich seit Jahren leidenschaftlich meine eigene Muttersprache. Und sowohl dort als auch im Yoga macht es mich glücklich zu sehen, wie ich mein Wissen weitergeben kann.
“Was ich denke, das werde ich. Was ich fühle, das ziehe ich an. Was ich mir vorstelle, das erschaffe ich.“ (Buddha)e

meine Klassen im HAIRU